Das Salzburg Museum in leichter Sprache

Stadt in Flammen

200 Jahre Stadtbrand in Salzburg 

 

Vor 200 Jahren hat es in Salzburg ein großes Feuer gegeben.

Das Feuer war so groß, dass man es Stadtbrand nennt.

Viele Häuser auf der rechten Seite der Salzach sind dabei niedergebrannt.

Die Salzach ist der Fluss, der durch Salzburg fließt.

 

Das Feuer ist in einer Küche beim Kochen mit heißem Fett entstanden.

Die Küche war im Haus an der Dreifaltigkeitskirche.

Das Fett ist zu heiß geworden und hat angefangen zu brennen.

Das Feuer hat sich schnell ausgebreitet.

Bald haben viele Häuser in der Nachbarschaft gebrannt.

Große Trockenheit und der Wind haben dem Feuer geholfen, 

schnell größer zu werden.

 

Zum 200. Jahrestag vom Brand haben Wissenschaftlerinnen und 

Wissenschaftler ein Buch geschrieben.

In dem Buch steht, wie das Feuer entstanden ist.

Und welche Folgen es für die Stadt gehabt hat.

 

Im Panorama Museum ist eine Ausstellung zu diesem Thema 

gemacht worden.

 

Im unteren Stockwerk wird die Geschichte vom Brand 

in der Stadt Salzburg gezeigt.

Am Beispiel einiger Häuser wird erklärt, 

wie die Häuser vor und nach dem Feuer ausgeschaut haben.

Und wie sich das Aussehen der Stadt durch den Brand verändert hat.

 

Im oberen Stockwerk werden Beispiele von Bränden 

im Salzburger Land und Umgebung gezeigt.

Außerdem wird hier die Geschichte 

von der Entstehung von Feuerwehrvereinen erzählt.

Die Ausstellung zeigt, welche kulturelle Bedeutung 

diese Vereine für die Gesellschaft haben.

 

Die Ausstellung läuft bis 13. Jänner 2019 im Panorama Museum.